Schlagwort-Archive: Vereinsheim

Jubiläum 2020

Spielabteilung „Nibelungen“, gegründet 1920, bestehend bis 1925 | Quelle: Pfarrarchiv Dorff, Paul Idon. Original von Heinrich Korr, Dorff.

Im nächsten Jahr feiern wir 100 Jahre Dorffer Fußball.

Um dieses Event zu organisieren, treffen wir uns erstmals am Freitag, den 22.03.2019 ab 19.30 Uhr im Dorffer Vereinsheim. Wer Interesse hat, im Orgateam dabei zu sein, ist herzlich willkommen. Wir haben schon viele tolle Ideen  und würden uns über weitere Vorschläge freuen. | -dis-

Kicker für die Kicker

Kicker klassisch: mit Drahtglas am Boden. So wie es früher in den Kneipen stand.

„Drehstangen-Tischfußball“ heißt das Spiel ganz offiziell, das ab sofort im Schankraum unseres Vereinsheimes gespielt werden kann.

Ob der Kickertisch nun gut ins Bild passt oder nicht, darüber gibt es unterschiedliche Auffassungen. Jedenfalls ist eine Menge Spaß garantiert. Das Kicker konnten wir gebraucht günstig erwerben und mit vertretbarem finanziellen Aufwand wieder in Schuss bringen. Neue Griffe und Kleinteile wurden gekauft und eines durfte natürlich auf gar keinen Fall fehlen: die Spielfiguren in schwarz-gelb. Ist ja logisch.

Rege Bautätigkeit

Das mit der Aufbereitung des Tennenplatzes betraute Unternehmen wird die Arbeiten bald abschließen. Mit dem Training geht es trotzdem nicht sofort los, denn die Fachleute sagen, dass der Platz erst noch „sacken“ muss. Wann in Dorff wieder trainiert werden kann, steht noch nicht fest.

Neue Fenster und eine neue Tür auf der Sportplatzseite

Auch unser Vereinsheim erhält eine Verjüngungskur. Neue Fenster und Türen sorgen zukünftig dafür, dass der Wind nicht mehr durch die Ritzen pfeift.

Besonders praktisch ist die neue Eingangstür an der Schulhofseite (Foto unten). Sie sorgt zukünftig für einen direkten Zugang in den Schankraum, ohne dass man die Tanz- und Gymnastikgruppen in der Turnhalle stören muss.

Der Vorplatz und der vordere Eingang  werden ebenfalls neu gestaltet. Toll: zukünftig kommt man ohne Umwege in den Schankraum

Der Platzbelag sieht derzeit aus, als wäre er mit einem riesigen „Steaker“ bearbeitet worden